Rückblick BIGGEXCHANGE 2018

Herausforderungen der Zukunft im Fokus

Über 270 Teilnehmer informierten sich auf der BIGGEXCHANGE über die Trends in der Bauindustrie

Ob Architekt, Planer, Ingenieur, Bauunternehmer, Großhändler oder Lieferant – über 270 Menschen waren der Einladung der aquatherm GmbH gefolgt, um vom 11. bis zum 13. September 2018 drei Tage lang einen Einblick in die neusten Trends der Bauindustrie und des Anlagenbaus zu erhalten. Das Familienunternehmen hatte an seinem Hauptsitz in Attendorn zur internationalen Symposium- und Netzwerkveranstaltung „BIGGEXCHANGE“ eingeladen.

Die Mehrheit der Teilnehmer stammte aus Deutschland, rund ein Drittel der Gäste hatte für die Veranstaltung eine lange Anreise auf sich genommen: Aus den USA, Südkorea, China, Finnland und sogar Neuseeland führte sie der Weg nach Südwestfalen. Für ihre weite Reise wurden sie jedoch belohnt, schließlich durften sich die Gäste auf insgesamt 16 hochkarätige Experten aus Architektur, Industrie und Wissenschaft freuen, die in ihren Vorträgen viele neue Sichtweisen auf ganz unterschiedliche Themengebiete eröffneten.

Speziell für Architekten und Planer fand zudem am Dienstagnachmittag eine Tagung mit drei zusätzlichen Rednern statt. Eike Becker (Eike Becker – Architekten, Berlin), Stefan Holst (Transsolar Energietechnik, Stuttgart) und Jan Musikowski (Richter Musikowski, Berlin) stellten aktuelle und ästhetisch wie technologisch anspruchsvolle Beispiele aus ihrer Praxis vor.

Von Nachhaltigkeit bis Digitalisierung

Matthias Horx eröffnete als Keyspeaker am Mittwoch den ersten Symposiumtag der BIGGEXCHANGE. Der einflussreichste Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum sprach über „Die Macht der Megatrends“. Er erläuterte verschiedene Megatrends, die dazu gehörenden Gegentrends und daraus resultierende Synthesen. Außerdem stellte er das „Future Evolution House“ vor, dass kein „Smart Home“ im Sinne der Vollautomatisierung von Funktionen ist, sondern vielmehr ein Zuhause sein soll, dass sich an menschlichen Beziehungen orientiert.

Dr. Alexander Rieck forscht am Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart und ist Partner und Direktor des internationalen Architekturbüros Lava. Er sprach zum Thema „Future Construction Digital – Wie sich das Bauen im digitalen Zeitalter ändern wird“. „Wir haben eine Baubranche, die in den letzten 20 Jahren nicht produktiv gewirtschaftet hat. Statt in neue Planungsmethoden wurde in billige Arbeitskräfte investiert. Das müssen wir ändern.“ Dies könne mit nonlinearen Planungen gelingen.

Wie innovative Werkzeuge die Branche verändern, zeigte Dr. Matthias Jacob von der Implenia Hochbau GmbH. Unter anderem stellte er 3D-gedruckte Betonhäuser, ein digitales Holzbauverfahren mit Hilfe von Robotern und die Bestandserfassung durch Drohnen vor, die immer größere Bedeutung in der Baubranche erfährt.

Schwerpunktthema BIM

Ein Schwerpunktthema der BIGGEXCHANGE war Building Information Modeling (BIM), das von verschiedenen Seiten beleuchtet wurde: So sprach Professor David Chua Kim Huat von der National University of Singapore über BIM im Zusammenhang mit fertigungs- und montagegerechter Produktgestaltung. „Die Zukunft des Bauens liegt im Bereich der Vorfertigung samt integriertem BIM“, erklärte er und untermauerte seine Aussage durch zahlreiche Praxisbeispiele.

Steve Butler, leitender Industrie-Stratege für Gebäudetechnik bei Autodesk, erläuterte neue Trends in der Planung, dem Bau und der Instandhaltung von Gebäuden. Geringe Produktivität und Umweltfragen würden unsere Industrie zum Umdenken im Bereich Bauen zwingen, machte Butler klar. In seinem Vortrag stellte er einige der neu aufkommenden Trends vor, die diese Änderungen ermöglichen und gab Hinweise darauf, wohin sich unsere Industrie in naher Zukunft entwickeln könnte.

Dr. Nicolai Ritter, Partner am Berliner Standort der internationalen Anwaltssozietät CMS, sprach über BIM und Recht. „Diese Methode der optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software ist weder rechtlich problematisch, noch wirft es neue rechtliche Risiken auf“, erklärte er. „Allerdings ist es erforderlich, die rechtlich anwendbaren Regeln richtig zu erfassen und BIM zutreffend abzubilden.“ In seinem Vortrag gab er unter anderem Tipps zur Vertragsgestaltung, Honoraren und Haftungsfragen.

Kommunikationsfachmann Peter Heinrich machte klar, wie wichtig Corporate Social Responsibility (CSR), also die freiwillige Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung durch Unternehmen ist. Der geschäftsführende Gesellschafter der Heinrich GmbH – Agentur für Kommunikation in Ingolstadt, erklärte den Teilnehmern der BIGGEXCHANGE, welche Punkte es bei einer erfolgreichen CSR-Kommunikation zu beachten gibt.

Wie die neuesten Erkenntnisse aus der Neurophysik dabei helfen können, die eigene Effizienz zu steigern, verdeutlichte Unternehmensberater Robert Egger im letzten Vortrag des ersten Tages. In seiner Funktion als Botschafter des Shaolin Tempels zeigte zudem er eine praktische Übung aus dem buddhistischen Mönchsorden, die von den Zuhörern gerne aufgegriffen wurde.

„Wir haben die Technologie, um nachhaltig zu wirtschaften, aber wir nutzen sie nicht“

Der nächste Tag startete mit einem weiteren hochkarätigen Redner: Arab Hoballah, der 25 Jahre für die Vereinten Nationen als Experte für Urbanisierung und Nachhaltigkeit tätig war. „Wir haben die Technologie, um nachhaltig zu wirtschaften, aber wir nutzen sie nicht“, stellte er fest. Er sieht besonders die Entscheider in der Politik in der Verantwortung, an dieser Situation etwas zu ändern.

Im Anschluss zeigte Julia Goerke von der Thinkstep AG auf, wie wichtig nachhaltiges Bauen ist. „Der Bausektor spielt eine Schlüsselrolle in der internationalen und nationalen Klimapolitik, weil er von der Baustelle über die Nutzung bis zum Abbruch ein Drittel der globalen CO2-Emissionen verursacht. Aus diesem Grund gibt es bereits seit Jahren Maßnahmen, um die Umweltlasten aus dem Bausektor zu reduzieren“, erklärte Goerke. Sie stellte den Teilnehmern der BIGGEXCHANGE verschiedene Zertifizierungssysteme für nachhaltige Gebäude vor und sprach über Anforderungen im Bereich TGA.

Auf die Schnittstellen zwischen dem Hochbau und dem gebäudetechnischen Brandschutz ging Manfred Lippe, einer der führenden Experten für den gebäudetechnischen Brandschutz in Deutschland, in seinem Vortrag ein. Er erläuterte verschiedene Abschottungsvarianten im Bereich der Wand oder Decke und lieferte Beispiele dafür, wie die Übertragung von Feuer und Rauch bei einem Gebäudebrand verhindert werden kann.

Wie Eis-Energiespeicher und das Kraftdach einen Beitrag zur Energiewende leisten können, erläuterte Heiko Lüdemann. Der Geschäftsführer der Viessmann Eis-Energiespeicher GmbH stellte allen Interessierten ein Werkzeug vor, mit dem sie die Wärme- und Kälteanforderungen im Bestand und im Neubau nahezu frei von Kohlendioxid abdecken können.

Nutzung natürlicher Kräfte

Im Mittelpunkt der BIGGEXCHANGE standen nicht nur die Themen Urbanisierung und Digitalisierung, sondern auch Klimawandel und Nachhaltigkeit. Genau damit beschäftigte sich Bernd Schwarzfeld in seinem Vortrag. Der Gründer des Ingenieurbüros „Ökoplan“ und Experte für energietechnische und gebäudetechnische Anlagen erläuterte, warum der Klimawandel das Ergebnis planerischen Handels ist.

Wie die Digitalisierung die Welt der Pumpen verändern wird, haben die Zuhörer durch Martin Palsa, Geschäftsführer der Grundfos GmbH, erfahren. Er stellte das Konzept „iSolutions“ vor, bei dem Pumpen in komplexe Systeme integriert werden. Dazu zählen auch die Überwachung, der Betrieb und die vorausschauende Analyse der Pumpen durch cloudbasierte Lösungen und Anwendungen.

Prof. Brian Cody, Leiter des Instituts für Gebäude und Energie an der technischen Universität Graz, sprach über die Maximierung von Gebäudeenergieperformance durch die Nutzung natürlicher Kräfte. „Im Entwurf von Gebäuden müssen wir mit den vorhandenen Naturkräften arbeiten“, machte er klar und lieferte zahlreiche Beispiele dafür, dass dies gelingen kann.

Der zweite Symposium-Tag endete mit Jürgen Hahnrath, Leiter des Bereichs Industry Solution Sales bei Cisco Systems Deutschland. Er beschäftigte sich in seinem Vortrag mit dem „Internet der Dinge (IoT)“. Er erläuterte, wie Datenmengen, die etwa in Maschinen, Gebäuden und Fahrzeugen erfasst werden, für Planungs- und Steuerungszwecke genutzt werden können. Als Beispiele nannte er unter anderem die Optimierung der Beleuchtung in einer Stadt, die anhand von Wetter- und Verkehrsdaten angepasst werden kann.

Austausch unter den Gästen von großer Bedeutung

Die verschiedenen Vorträge waren ein wichtiger Teil der Veranstaltung. Von ebenso großer Bedeutung war jedoch auch der fachliche Austausch. „Intensive Kommunikation zwischen Menschen führt dazu, dass heutige Visionen morgen schon in die Realität umgesetzt werden können“, erklärte Dirk Rosenberg, zusammen mit seinen Brüdern Maik und Christof Geschäftsführer von aquatherm, in seiner Eröffnungsrede und genau unter diesem Motto fanden sich die Teilnehmer an den zwei Abendveranstaltungen sowie in den Pausen zwischen den Vorträgen immer wieder zu Gesprächen zusammen.

Ich gratuliere Ihnen herzlich zu dieser großartigen, gut besuchten und sehr erfolgreichen ersten BIGGEXCHANGE. Danke, dass Sie mich eingeladen haben, Teil dieses Abenteuers und der interessanten Reise zu sein.

Vielen Dank für die Einladung, es war eine großartige Konferenz. Herzlichen Glückwunsch zu einem solchen Erfolg, das ist eine großartige Initiative.

Glückwunsch zu der gelungen Veranstaltung. Das war echt klasse und hat richtig Spaß gemacht.

Mein Kompliment für eine sehr gelungene Veranstaltung! Es für mich ein toller Event, dem ich jederzeit auch zugetraut hätte, bereits zum x-ten Mal stattzufinden und voll etabliert zu sein.

 Nochmals vielen Dankfür die inspirierende und schöne Veranstaltung!

Die aktuellsten Themen, die Symposium Organisation, die eingeladenen Referenten und Gäste, der Gastgeber und das Design vom Ganzen – einfach alles war auf dem höchsten Niveau durchgedacht und durchgeführt.

Noch einmal vielen Dank für die tolle Organisation der BIGGEXCHANGE. Die Veranstaltung war wirklich gelungen und hat uns viele interessante Impulse und spannende Kontakte gebracht.

Diese Veranstaltung ist sicher in dieser Form einzigartig und hat neben den hochinteressanten Fachvorträgen eine Vielzahl von neuen Kontakten gebracht. Der fachliche Austausch gab eine Reihe von neuen Impulsen.

Ich möchte mich nochmal bei Euch für die Organisation und Betreuung während der letzten zwei Tage bedanken. Noch immer bin ich völlig überwältigt von den kreativen Impulsen, die die Redner bei mir ausgelöst haben.

Hochinteressante Vorträge, hochkarätige Teilnehmer und nicht zuletzt eine perfekte Organisation führten dieses Event zu einem vollen Erfolg.

Hohe Qualität ist ein Markenzeichen Eurer Produkte – hohe Qualität hatte auch dieses Event: Organisation, Catering und Redner – alles absolut TOP!

Haben Sie vielen Dank für die gelungene Veranstaltung BIGGEXCHANGE. Für uns waren die Tage intensiv, hilfreich und horizonterweiternd. Dafür herzlichen Dank ebenso wie für Ihre tolle Gastfreundschaft.

Es war eine tolle Gelegenheit aus der Engstirnigkeit unseres Alltagsgeschäftes auszubrechen. Meine und unsere gemeinsame Aufgabe besteht jetzt darin, die vielen Impulse in konkretes Handeln zu übertragen. Neben den vielen interessanten Kontakten waren die beiden Come Together Veranstaltungen rundum gelungen. Ihr Service, die Qualität des Essens und der Shuttleservice haben keine Wünsche offen gelassen. Besonders die Wahl der Location fand ich sehr gelungen.

Einfach hervorragend. Die Veranstaltung war perfekt organisiert und ich war beeindruckt von der Liebe zum Detail, die von den Sprechern bis hin zu den Logo gravierten Äpfeln reichte. Ich habe meine Notizen bereits mehrmals durchgeschaut. Es gibt viel zum Nachdenken.